2. John Adams

Geboren 1735 / Gestorben 1826 / Regierungszeit: 1797 bis 1801 / Partei: Förderalist

John Adams Gilbert Stuart c1800 1815John Adams war ein amerikanischer Staatsmann, Anwalt, Diplomat, Schriftsteller und Gründungsvater, der von 1797 bis 1801 als zweiter Präsident der Vereinigten Staaten diente. Er war ein Führer der amerikanischen Revolution, der die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte und als erster Vizepräsident der Vereinigten Staaten fungierte. Adams war ein engagierter Tagebuchschreiber und korrespondierte regelmäßig mit vielen wichtigen Persönlichkeiten in der frühen amerikanischen Geschichte, einschließlich seiner Frau und Beraterin Abigail. Seine Briefe und andere Papiere dienen als wichtige Quelle für historische Informationen über die Epoche.

Als Anwalt und politischer Aktivist vor der Revolution widmete sich Adams dem Recht auf Beratung und Unschuldsvermutung. Er widersetzte sich der anti-britischen Stimmung und verteidigte erfolgreich britische Soldaten gegen Mordanklagen, die sich aus dem Massaker von Boston ergaben. Adams war ein Delegierter von Massachusetts im Kontinentalkongress und wurde einer der Hauptführer der Revolution. Er war 1776 an der Ausarbeitung der Unabhängigkeitserklärung beteiligt und ihr wichtigster Anwalt im Kongress. Als Diplomat in Europa half er bei der Aushandlung des Friedensvertrages mit Großbritannien und sicherte sich wichtige Staatsdarlehen. Adams war der Hauptautor der Verfassung von Massachusetts im Jahr 1780, die die Verfassung der Vereinigten Staaten beeinflusste, ebenso wie seine früheren Gedanken zur Regierung.

Adams wurde zu zwei Amtszeiten als Vizepräsident unter Präsident George Washington und 1796 als zweiter Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Er war der erste und einzige Präsident, der unter dem Banner der Föderalistischen Partei gewählt wurde. Während seiner Amtszeit stieß Adams auf heftige Kritik seitens der Jeffersonian Republicans und einiger Mitglieder seiner eigenen Föderalistischen Partei, angeführt von seinem Rivalen Alexander Hamilton. Adams unterzeichnete die umstrittenen Alien- und Sedition Acts und baute die Armee und die Marine im nicht erklärten "Quasi-Krieg" mit Frankreich auf. Die wichtigste Errungenschaft seiner Präsidentschaft war eine friedliche Lösung dieses Konflikts angesichts der öffentlichen Wut und Hamiltons Opposition. Während seiner Amtszeit war er der erste Präsident, der in der Villa residierte, die heute als Weißes Haus bekannt ist.

In seinem Wahlkampf führten der Widerstand der Föderalisten und der Vorwurf des Despotismus der Republikaner dazu, dass Adams an seinen ehemaligen Freund Thomas Jefferson verlor und er sich nach Massachusetts zurückzog. Er nahm schließlich seine Freundschaft mit Jefferson wieder auf, indem er einen Briefwechsel initiierte, der vierzehn Jahre dauerte. Er und seine Frau bildeten eine Familie von Politikern, Diplomaten und Historikern, die heute als politische Familie Adams bezeichnet wird, zu der auch ihr Sohn John Quincy Adams gehört, der sechste Präsident der Vereinigten Staaten. John Adams starb am 4. Juli 1826 - dem fünfzigsten Jahrestag der Annahme der Unabhängigkeitserklärung - Stunden nach Jeffersons Tod. Befragungen von Historikern und Gelehrten haben seine Verwaltung positiv bewertet.

Bild: Wikimedia / Gilbert Stuart  (1755–1828)

Bei Bücherregal Wurm zeigen wir die schönsten Bücherregale für Buch und Inventar. Mit passenden Vergleichen und gegenüberstellungen, wollen wir dabei helfen, das beste Bücherregal für Zuhause zu finden. Außerdem finden Sie auf unserer Webseite viele recherchierte Informationen aus der Geschichte.

2020 © BücherregalWurm

Search